Krippenpädagogik – Was steckt dahinter?

Begriffe aus dem U3-Bereich leicht erklärt

Die Krippenpädagogik ist für pädagogische Fachkräfte eine spannende Herausforderung. Die Alterspanne von 0 bis 3 Jahren ist sehr groß, da in dieser Zeit die Entwicklung der Kinder rasant stattfindet. Vom Auf-dem-Rücken-Liegen zum sicheren Laufen, vom Lallen zum Sprechen, von der Fixierung auf Bindungspersonen zum sozialen Miteinander – die Bandbreite der Entwicklung ist groß.

In dieser Zeit der frühkindlichen Bildung stellen die begleitenden Fachkräfte erste Weichen, ob die Kinder neugierige, forschende Menschen bleiben, wie sie sich an Neues heranwagen und eigenständig Dinge ergründen.

Ein Lexikon der Krippenpädagogik

Um die Kinder bestmöglich begleiten zu können, ist es wichtig, sich mit den einzelnen Facetten der U3-Pädagogik auseinanderzusetzen. Das frei zugängliche U3-Glossar der Fachzeitschrift Kleinstkinder in Kita und Tagespflege  aus dem Verlag Herder ist hierfür eine wunderbare Anlaufstelle. Dort finden Sie eine Sammlung wichtiger Fachbegriffe, welche definiert und mit Impulsen für die Praxis ergänzt werden. Das U3-Glossar wird kontinuierlich um weitere Fachbegriffe ergänzt.

Begriffe der Krippenpädagogik: Von A – wie Autonomiephase bis Z – wie Zweitsprachenerwerb

Was ist eigentlich Autonomie?

Ungefähr im zweiten Lebensjahr fängt ein Kind an, sein „Ich‘ zu entdecken, einen eigenen Willen zu entwickeln und sich Handlungsziele vorzustellen. Ein Meilenstein in der Persönlichkeitsentwicklung des Kindes, weil es sich erstmals als eigenständige Person wahrnimmt. Der nun einsetzende Entwicklungsabschnitt wird deshalb als Autonomiephase bezeichnet.  Weiterlesen… 

Was steckt hinter Ko-Regulation?

Die Regulierung von Emotionen zählt zu den größten Herausforderungen der frühen Entwicklung. Zu Beginn unterstützen Eltern ihr Kind durch Ko-Regulation dabei, Erregungen zu regulieren, indem sie die Konfrontation mit Außenreizen beschränken und ihr Baby beruhigen oder ablenken, wenn es überfordert oder ängstlich ist. Ko-Regulation ist eine entscheidende Voraussetzung für spätere Selbstregulationskompetenzen des Säuglings. In der Kita unterstützen pädagogische Fachkräfte das Kind darin, seine Gefühle zu regulieren, indem sie die Signale des Säuglings sensibel und aufmerksam wahrnehmen und situationsangemessen reagieren. Weiterlesen… 

Und welche Bedeutung hat der Zweitspracherwerb?

Man spricht vom Zweitspracherwerb, wenn ein Kind eine zweite Sprache lernt, nachdem es mit dem Erwerb der Erstsprache begonnen hat. Wenn Kinder Deutsch als Zweitsprache erwerben, stehen sie häufig vor verschiedenen Herausforderungen. So stehen bspw. Jungen und Mädchen, deren Erstsprache ein anderes Lautsystem hat, vor der Herausforderung, ungewohnte Laute zu artikulieren. Hierzu müssen sie lernen, die Mund- und Zungenmuskulatur gezielt einzusetzen. Spielerische Impulse können sie dabei unterstützen. Weiterlesen… 

Weitere Fachbegriffe zur Krippenpädagogik

Schauen Sie doch einmal beim U3-Glossar von der Fachzeitschrift Kleinstkinder in Kita und Tagespflege vorbei. Das Glossar ist eine wunderbare Hilfe, wenn Sie einmal bei einem Begriff nicht weiterwissen oder sich Stück für Stück mit Themen der Krippenpädagogik befassen möchten.

Online-Kurse zur Krippenpädagogik

Sie interessieren sich für Online-Kurse zu Themen im U3-Bereich? Dann stöbern Sie gerne durch unsere Online-Kurse! Dort finden Sie unter anderem folgende Kurse:

Scroll to Top