1x1 der Pädagogik

Kita-Wissen für Krippe, Kindergarten und Hort

Wer entscheidet eigentlich, ob die Qualität der Bildung, Erziehung und Betreuung in einer Kita gut oder schlecht ist? Ist es der Träger, der prüft, ob die eigenen und gesetzlichen Vorgaben erfüllt werden? Oder sind es die Erzieher, die Eltern, oder die Fachaufsicht, die die pädagogische Qualität beurteilen? Eines ist sicher: Im Zentrum aller Bemühungen steht, dass es den Kindern gut geht. Unser 1×1 der Pädagogik klärt folgende Frage: Was macht gute Pädagogik aus?

1x1 der Pädagogik

1x1: Gesetzliche Rahmenbedingungen als Grundlage der Pädagogik

Auf jeden Fall gibt es bestimmte gesetzliche Anforderungen an Kindertageseinrichtungen, die zu erfüllen sind. Zum einen sind diese im Achten Buch des Sozialgesetzbuches (sog. SGB VIII, insbesondere Dritter Abschnitt) verankert. Ohne die Erfüllung der hier aufgeführten Erfordernisse würde die Kita keine Betriebserlaubnis erhalten. Des Weiteren gelten für jedes Bundesland spezifische Kita-Gesetze und Rahmenpläne als verpflichtend, in der Grundprämissen der pädagogischen Arbeit beschrieben sind.

1x1: Kita-Qualität braucht transparente Standards

Darüber hinaus gibt es keine einheitlichen, allgemeingültigen Kriterien. Deshalb muss jede Einrichtung ihre spezifischen Standards definieren. Diese orientieren sich häufig an bestimmten Konzepten, wie beispielsweise Montessoripädagogik, Reggio, Waldorf oder dem Situationsansatz. Gut ist die Kita dann, wenn sie die definierten Standards bestmöglich erfüllt. Insofern müssen Ziele und Kriterien gegenüber pädagogischen Fachkräften, Eltern und übergeordneten Stellen transparent gemacht werden. Andernfalls wäre es nicht möglich, die Qualität der Kita zu erkennen oder zu beurteilen.

1x1: Weiterentwicklung der Pädagogik

Ebenso wie in anderen Bereichen unserer Gesellschaft tragen wissenschaftliche Arbeiten auch im Bereich der Pädagogik dazu bei, bestehende Kenntnisse und Theorien weiterzuentwickeln. Anhand von Forschung, die auch im Feld der Kindertageseinrichtungen durchgeführt wird, kommen neue Erkenntnisse zutage. Die Erziehungswissenschaft weist Schnittmengen und wichtige Bezüge zu anderen Disziplinen auf, insbesondere zur Bildungsforschung, aber bspw. auch zur Psychologie. Indem das Wissen über die kindliche Entwicklung fortschreitet, verändern sich auch die Grundprämissen pädagogischer Arbeit. Während das Kind bis zur reformpädagogischen Bewegung (18./19. Jahrhundert) autoritär erzogen wurde, steht heute die aktivierende Pädagogik im Vordergrund.  

1x1 der Pädagogik: Das Kind als eigenaktiver Mensch

1x1: Aktuelle Grundprämissen guter Pädagogik

Zu den aktuellen Grundhaltungen guter, kindorientierter Pädagogik gehören etwa Partizipation, Stärkenorientierung und Inklusion. Dem zugrunde liegt das Bild vom Kind als bedingungslos wertvoller, eigenaktiver Mensch, der sich selbst bildet. In diesem Sinne verstehen sich pädagogische Fachkräfte eher als anregende Bildungsbegleiter und weniger als Wissensvermittler. Statt den Blick – wie früher – auf Defiziten haften zu lassen, herrscht heute eine stärkenorientierte Sicht auf das Kind. Anhand neuer Erkenntnisse sind die alltäglichen Interaktionen und Abläufe im Kita-Alltag zu reflektieren und anzupassen. Dementsprechend geht es darum, ständig zu überprüfen: Passen die täglichen Abläufe noch zur pädagogischen Haltung und sind die strukturellen Rahmenbedingungen zufriedenstellend?

1x1: Veränderung als Dauerzustand

Da sich das Leben in der Kita, die Lebenswelt der Kinder und ihre Bedürfnisse immer wieder verändern, müssen sich auch die festgelegten Kriterien und Ziele für eine gute pädagogische Arbeit angleichen. Demnach kann Qualität in Kitas kein bipolarer Begriff sein, der sich aus schwarz und weiß – also gut und schlecht – zusammensetzt. Vielmehr gibt es unzählige Zwischentöne. Insofern geht es darum, aktiv an der Erfüllung der Standards zu arbeiten, sollten manche der aufgestellten Kriterien im Kita-Alltag noch nicht erreicht werden. Schließlich ist die Qualität in Kitas nicht als fixer Punkt oder fertiger Zustand, sondern eher als Prozess zu sehen.

1x1: Für mehr Qualität in Kitas

Auch wenn Kita-Qualität häufig mit besseren Rahmenbedingungen zu steigern versucht wird, ist dies nicht der Weisheit letzter Schluss. Vielmehr ist es von Bedeutung, die Fachlichkeit des pädagogischen Personals kontinuierlich weiterzuentwickeln. Denn Qualität steht und fällt mit den Menschen, die in den Krippen, Kindergärten und Horten aktiv sind!

1x1: Was ist eigentlich...?!

In unserer YouTube-Reihe 1×1 der Pädagogik nehmen wir regelmäßig unter dem Motto: Was ist eigentlich…?! einen pädagogischen Begriff unter die Lupe. So auch die Frage: Was ist eigentlich pädagogische Qualität in Kitas?!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1x1: Unsere Kurse für mehr Qualität in Kitas

Vom Kita-Häppchen, über Praxis-Kurs, zum Team-Kurs – von Weiterbildungsmöglichkeiten für Erzieher bis zur spezifischen Fortbildung für die Kitaleitung: Mit unseren Fortbildungen richten wir uns an alle pädagogischen Fachkräfte, denen gute Qualität in Krippe, Kindergarten und Hort am Herzen liegt!

Scroll to Top